5kug10: Stimmt das?
Quiz mit kurzen Ja/Nein -Antworten

Tippen Sie Ihre Lösungen und drücken Sie dann auf "Lösung überprüfen"! Wenn Sie Hilfe brauchen, können Sie auf "Tipp" klicken, um einen weiteren Buchstaben zu bekommen.

Lektion 10: Element Nummer 99

Albert Einstein wurde am 14. März 1879 in Ulm geboren. Als er ein Jahr alt war, zogen seine Eltern nach München. Sein Vater gründete eine Elektrofirma. Albert und seine kleine Schwester Maja gingen in die katholische Grundschule. Dieses Hobby machte ihm sein ganzes Leben lang großen Spaß.

Das Elektrogeschäft hatte keine Erfolg. Die Familie zog nach Italien, aber der 15-jährige Albert blieb allein in München. Er fühlte sich sehr einsam. In der Schule war er nicht besonders gut, nur in Mathematik hatte er nie Probleme.

Mit sechzehn zog er in die Schweiz. Er machte das Abitur und studierte in Zürich Mathematik und Naturwissenschaft. 1900 machte er sein Diplom, er fand aber keine Arbeit. Er hatte fast kein Geld und er lebte von Privatstunden. 1901 wurde er Schweizer Staatsbürger, und ein Jahr später fand er endlich eine feste Stelle beim Schweizer Patentamt.

Während seiner Zeit in Zürich, entwickelte er die Relativitätstheorie und seine weltberühmte Formel E=mc2. Diese Formel machte ihn schnell bekannt. 1905 bekam Einstein den Doktortitel. Schon 1909, im Alter von 30 Jahren, wurde er Professor. Viele Universitäten wollten das Physik- und Mathematikgenie haben. Einstein lehrte in Zürich, Prag und Berlin. Er war jetzt einer der bekanntesten Wissenschaftler auf der Welt.

Einstein war ganz sicher, dass er eines Tages den Nobelpreis bekommen würde. Als er und seine Frau Mileva sich 1919 scheiden ließen, verpsrach er ihr das Nobelpreisgeld. Zwei Jahre später bekam er wirklich den Preis - und sie bekam das Geld.

Als 1933 Adolf Hitler und die Nationalsozialisten in Deutschland an die Macht kamen, war Einstein gerade in Amerika. Weil er Jude war, konnte er nicht nach Deutschland zurückkehren. Er verzichtete auf alle Ämter in Deutschland und blieb in Harvard und arbeitete weiter an seinen Lieblingsthene: der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik. Mit Hilfe von Einsteins Theorien konnten die USA die Atombombe bauen, aber persönlich hatte Einstein nichts damit zu tun.

Am Sonntag, dem 18. April 1995 starb Einstein in Princeton. Er wurde nicht begraben, sondern verbrannt; das war sein letzter Wunsch.

Einstein hat mit seiner Relativitätstheorie das Bild der Welt total verändert. Sogar ein chemisches Element trägt seinen Namen, das Element Nummer 99: Einsteinium.

 
 OK